Pressemitteilungen

„Ausradieren“ und „Blutrünstig“ – ESBD befürchtet sprachliche Verrohung der Debatte durch Skeptiker und schlägt eSport-Ausschuss vor.

Pressemitteilung. Berlin, 30. November 2018. Kurz vor der Mitgliederversammlung des DOSB in Düsseldorf verschärft sich nach Eindruck des eSport-Bund Deutschland (ESBD) der Ton bei Gegnern einer Anerkennung von eSport als Sportart. Der hessische Innenminister Peter Beuth forderte, man müsse den Begriff eSport „ausradieren“. Der Präsident des LSB Sachsen-Anhalt, Andreas Silbersack, sprach von „blutrünstigen“ Spielen im

Bundestag debattiert erstmals über eSport – ESBD organisiert Übertragung auf Twitch

Pressemitteilung – Berlin. 9. November 2018 Erstmalig in der Geschichte des Bundestages hat sich in der Nacht von Donnerstag zu Freitag das Parlament mit eSport beschäftigt. Anlass der Debatte war ein Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen unter dem Titel: “Die Entwicklung des eSports fördern und gestalten.” ESBD-Präsident Hans Jagnow besuchte die nächtliche

DOSB verschließt sich vor eSport – ESBD: „Komplett an der gesellschaftlichen Realität vorbei!“

Pressemitteilung – Berlin, 29. Oktober 2018 Die DOSB-Führung hat am heutigen Montag seine erwartete Positionierung  zu eSport veröffentlicht. Die Stellungnahme umfasst dabei nach Einschätzung des eSport-Bund Deutschland (ESBD) eine allgemeine Ablehnung von eSport als sportliche Aktivität und möchte einem Aufbau von eSport in den Sportvereinen entgegenwirken. Einige Angebote möchte der DOSB im Kontext von außensportlicher Arbeit entwickeln und steht

ESBD-Mitgliederversammlung in Hamburg: Ethische Leitlinien für eSport verabschiedet und Dialogangebot an DOSB erneuert.

Pressemitteilung – Hamburg, 27. Oktober 2018 Am Freitag, den 26. Oktober, fand im Hamburger Millerntorstadion die erste reguläre Mitgliederversammlung des eSport-Bund Deutschland (ESBD) statt, nachdem sich der Verband im November 2017 in Frankfurt (Main) gegründet hatte. Begrüßt wurden die Teilnehmer neben Martin Drust (FC St. Pauli) durch einen überraschenden Anruf der Staatsministerin für Digitalisierung der

Auswärtiges Amt setzt bessere Einreisebedingungen für eSport-Athleten um.

Pressemitteilung – Berlin, den 18. Oktober 2018. Nachdem schon im September die Bundesregierung erste Schritte im Visumsrecht angekündigt hatte, bestätigte das Auswärtige Amt nun in einer Verwaltungsanweisung die Umsetzung der neuen Regelungen. Sie erlauben es ausländischen eSport-Athleten aus Drittstaaten, in einem vereinfachten Verfahren kurzzeitig für die Teilnahme an Turnieren, aber auch für Test- und Auswahlspiele,

Bundesregierung öffnet Deutschland für eSport, aber bleibt hinter ihren Ankündigungen zurück. 

Pressemitteilung – Berlin, den 4. September 2018. Wie die Bundesregierung auf eine schriftliche Anfrage der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag mitteilte, werden erste Hürden für eSport-Athleten abgebaut. Damit können ausländische eSportler in Zukunft bis zu 90 Tage im Jahr für die Teilnahme an Turnieren und eSport-Veranstaltungen einreisen und profitieren dabei von einem vereinfachten Antragsverfahren. Bisher standen dieser

ESBD beim Esports Forum des IOC: „Das Eis zwischen eSport und Sport ist gebrochen.“

Lausanne (Schweiz), 21. Juli 2018 Am 20. und 21. Juli fand im Olympischen Museum in Lausanne (Schweiz) das internationale Esports Forum auf Einladung des International Olympic Committee (IOC) und der Global Association of International Sports Federations (GAISF) statt. Über 100 Teilnehmer aus der Welt des eSports und des organisierten Sports haben in diesem Forum den

ESBD stärkt internationale Integration: Aufnahme in die IeSF und Teilnahme am IOC/GAISF Esports Forum

Berlin, 29. Juni 2018 – Pressemitteilung

Der eSport-Bund Deutschland (ESBD) wurde durch Beschluss des Präsidiums in den Weltverband des eSports, die International e-Sports Federation (IeSF), aufgenommen. Die IeSF vertritt weltweit 48 nationale eSport-Verbände und setzt sich neben der Sportentwicklung auch für soziale Verantwortung, Wertevermittlung und Nachwuchsstärkung im eSport ein.

Pressekommentar: Koalition in Sachsen-Anhalt will eSport stärken – ESBD begrüßt Initiative

Wir begrüßen den Antrag der Regierungsfraktionen in Sachsen-Anhalt ausdrücklich und sehen die geplanten Maßnahmen als wichtigen Schritt für eine Stärkung des eSports im Amateurbereich. Insbesondere der Einsatz für die Anerkennung von eSport als gemeinnütziger Zweck zeigt das bundespolitische Signal, das von den Ländern ausgehen kann.

adh-Perspektivtagung zu eSport in Berlin – ESBD: „Hochschulen sind wichtige Säule des ehrenamtlichen eSports in Deutschland“

Am 6. und 7. Juni setze sich der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) in seiner jährlichen Perspektivtagung, ausgerichtet an der FU Berlin, intensiv mit eSport als Herausforderung der Sportgesellschaft auseinander. Im Dahlemer Harneck-Haus wurden dabei in Vorträgen und Workshops die unterschiedlichen Aspekte des eSports beleuchtet und die bisherige eSport-Landschaft an den deutschen Hochschulen evaluiert.